top of page

Ein heilendes Pflaster für deinen Bauch


Hallo, heute möchte ich dir ein großartiges Heilsüppchen ans Herz oder besser in den Bauch legen, welches ich aus gegebenen Anlass für mich entdeckt habe und unbedingt mit dir teilen möchte.

Ich hatte gerade eine recht heftige Sommergrippe, die auch meinen gesamten Verdauungstrakt in Mitleidenschaft gezogen hat.



Dann habe ich mich auf die guten alten Hausmittel Karottensuppe und Reisschleim besonnen und gleich ans Werk gemacht. Herausgekommen ist eine fade Suppe, die man höchstens ein- oder zweimal isst.

Beim zweiten Versuch habe ich das Salz weggelassen, einen Apfel mitgekocht und eine ganz kleine Menge Ingwer zuzugeben. Außerdem habe ich den etwas aromatischeren Basmatireis verwendet. Das Ergebnis hat mich selbst überrascht - eine optisch ansprechende, fruchtig süß schmeckende Suppe, die an so heißen Sommertagen wie derzeit auch kalt richtig gut schmeckt.

Ich esse diese Suppe jetzt öfter, weil sie mir so gut bekommt und einfach lecker ist.

Sie ist im Übrigen auch für Kleinkinder sehr gut geeignet.

Und nun noch ein paar Facts zur Superkombi:

Durch langes Kochen von Karotten entstehen sogenannte Oligogalakturonsäuren. Das sind lange Zuckerketten, die eine Rezeptorähnliche Oberfläche besitzen. Krankheitserreger im Darm, die sich normalerweise an die Darmwand heften und dort ihre Toxine abgeben, werden an diese Zuckerketten gebunden und mit ihnen ausgeschieden, quasi entsorgt.

Lange gekochter Reis ist für einen kranken Darm sehr gut verträglich und bildet wichtige Schleimstoffe, die die Darmwand pflegen. Der sogenannte Reisschleim gilt als lindernd, entzündungshemmend und aufbauend für den gesamten Verdauungstrakt.

Gekochter Apfel ist ebenfalls sehr gut verträglich. Durch das im Apfel enthaltene Pektin werden Wasser und Giftstoffe gebunden und damit Durchfall und Magen- und Darmbeschwerden gelindert.

Ingwer ist ein bekanntes Heilmittel. Seine sekudären Pflanzenstoffe wirken unter anderem entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral und auch gegen Übelkeit.

Durch das lange Kochen sind in der Suppe kaum noch Vitamine enthalten, jedoch eine Menge an Mineralstoffen, die dem Körper bei Darmproblemen verloren gehen.

Karotten- Reis- Apfelsuppe

Du brauchst für zwei Portionen:

  • ca. 5 mittelgroße Karotten

  • eine Hand voll Basmatireis

  • einen großen oder zwei kleine süße milde Äpfel

  • ein ganz kleines Stück Ingwer oder einen TL Ingwersaft

Zubereitung:

  • Karotten schälen und in Stücke schneiden

  • Karotten, Reis und Ingwer mit etwas Wasser mindestens 45 Minuten kochen

  • alles fein pürieren

  • Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und in die Suppe geben

  • alles zusammen nochmal ca.15 Minuten kochen, bis die Äpfel schön weich sind

  • man kann auch alles zum Schluss pürieren, das ist Geschacksache

Mein Tipp:

  • Reis über Nacht einweichen, das verringert den Arsengehalt im Reis

  • den Ingwer vorsichtig dosieren, die Suppe sollte nicht scharf werden

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page