top of page

Natürlich - sauber - ehrlich essen


Möchtest du mit deiner Familie im neuen Jahr gesünder essen und etwas für die schlanke Linie tun? Dann habe ich heute einen einfachen aber sehr wirkungsvollen Tipp für dich.

Iss natürlich, sauber und ehrlich und bereite dir dein Essen so oft es geht selbst zu!

Das klingt erstmal banal, ist aber meiner Meinung nach die wichtigste und wirkungsvollste Maßnahme bei einer Ernährungsumstellung.


Natürlich - steht für unverarbeitete Lebensmittel wie Kartoffeln, Gemüse, Fleisch.

Sauber - steht für biologische Herstellung, ohne Gifte und Verpackungsrückstände.

Ehrlich - steht für echte Gewürze und Zutaten statt Aromen und Süßstoffe.

Im heutigen Alltagsstress und dem überaus großen Angebot an fertigem Essen ist es gar nicht so selbstverständlich, dass man noch weiß, was man sich in den Mund steckt. Auch in der modernen Gastonomie wird heute großteils auf Fertigprodukte zurückgegriffen und nur mehr selten frisch und selbst gekocht. So wird man leicht zum Passagier der Lebensmittelindustrie.

Aber was ist eigentlich so schlecht daran?

In Fertigprodukten werden meist billige Öle wie Sonnenblumenöl oder Maiskeimöl verarbeitet. Mit ihrem hohen Anteil an Omega 6 Fettsäuren stören sie die gesunde Fettsäurenbalance zwischen Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren. Diese sollten idealerweise in einem Verhältnis von etwa 3:1 aufgenommen werden. Ein zu hoher Anteil an Omega 6 Fettsäuren fördert Entzündungen im Körper und Entzündung fördert wiederum Übergewicht.

Die extrem gesundheitsschädigenden Transfettsäuren entstehen bei der industriellen Verarbeitung (Härtung) oder durch langes Erhitzen von Pflanzenölen. Sie schädigen die Zellwände, verhindern den Einbau von gesunden Fetten und verschlechtern den Stoffaustausch. Transfettsäuren findest du in vielen Fertigprodukten und in allem was schön knuspert und knackt, wie Pommes, Chips, Kekse, Waffeln, Blätterteig … Auf der Zutatenliste steht dann z.B. Sonnenblumenöl zum Teil gehärtet.

In all den schönen bunten Industrielebensmitteln sind unzählige Stoffe verarbeitet, wie Konservierungsmittel, Aromen, Feuchthaltemittel, Trennmittel, Emulgatoren, Süßstoffe und Farbstoffe. Diese Stoffe bringen das natürliche Gleichgewicht unserer Darmflora durcheinander. Die Darmschleimhaut wird geschädigt und es entstehen Entzündungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Dadurch verschlechtert sich wiederum die Aufnahme von wichtigen Vitalstoffen. In einem kränkelnden Darm vermehren sich schnell unkontrolliert Bakterien, die Übergewicht fördern.

Industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten meist viele Kalorien in Form von Zucker und Fett und zugleich kaum Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Man spricht deshalb auch von leeren Kalorien. Relativ bald nach einer Mahlzeit meldet sich wieder Hunger und Appetit, weil der Körper nicht ausreichend mit diesen wichtigen Stoffen versorgt wurde. Dadurch wird unbewusst viel mehr gegessen.

Du siehst also, wie viel Einfluss die Kompositionen aus dem Lebensmittellabor auf deinen Körper haben können. Wenn du allein an dieser kleinen Stellschraube etwas drehst, kann das unglaublich mächtig sein und sich auf deine Gesundheit auswirken.

Besonders Kinder brauchen für ihre Entwicklung hochwertiges Essen!

Mein Tipp für die Umsetzung ist:

Plane dein Essen für den ganzen Tag! So kommst du weniger in die Versuchung unterwegs etwas zu kaufen. Wenn deine Kinder eine appetitlich gefüllte Jausenbox mit in die Schule bekommen, werden sie auch weniger in die Situation kommen sich etwas Fertiges zu kaufen. Schau einfach, dass du die Basics, wie zwei verschiedene Obst- und drei verschiedene Gemüsesorten immer zu Hause vorrätig hast. Zwiebeln, Knoblauch, eine Auswahl an Gewürzen und die richtigen Öle und Fette solltest du immer zur Hand haben, um jederzeit einfache Gerichte zubereiten zu können.

Plane und kaufe idealerweise für drei Tage. So hast du alles zu Hause, was du für deine Gerichte benötigst. Überlege dir schon am Abend, wie und was du am nächsten Tag frühstücken möchtest. So lässt du dich weniger zu spontanen Bäckerüberfällen verleiten.

Und wenn du mal unterwegs ein Essen brauchst, dann ist die frische Pizza mit viel Gemüse vom Italiener oder ein Döner mit viel Rohkost vom Dönerstand deines Vertrauens allemal besser als alles Frittierte aus den Fetttöpfen der Gastro und Fastfoodketten!


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page