top of page

Die Schlank-Kombi


Hallo, möchtest du wissen, welche Speisen dich und deine Familie schlank halten? Dann verrate ich dir heute einen ganz einfachen Trick, wie du mit dem richtigen Mix aus Lebensmitteln dein Gewicht halten kannst und trotzdem leckere Speisen auf den Teller zauberst.


Wenn du dir einmal bewusst machst, welche Speisen dick machen, weißt du auch im Umkehrschluss wie du schlank bleibst!



Speisen, die im wesentlichen aus Fett und einfachen Kohlenhydraten wie Zucker oder Weißmehl bestehen, sorgen zuverlässig dafür, dass du an Gewicht zulegst. Die Akteure sind, du ahnst es schon, Kuchen, Kekse, Schokolade, Eis, Chips, Reis oder Nudeln mit Sahnesoße, Paniertes usw.

Und da ist auch schon wieder dieses uralte Überlebensprogramm, dass immer noch auf Speicherung für schlechte Zeiten programmiert ist. Die Kombination aus Zucker und Fett liebt unser Gehirn. Sie macht uns kurzfristig glücklich und zugleich gierig. Kennst du das, wenn du wie ferngesteuert nach der nächsten und nächsten Rippe Schokolade greifst, bis die Tafel weg ist?

Diesen Trick kennt übrigens auch die Lebensmittelindustrie!

Das passiert: die einfachen Kohlenhydrate lassen den Blutzucker schnell steigen, Insulin kommt ins Spiel, schließt die Zellen auf und schwupp liegt das Fett im Speicher. Für die Energiegewinnung wird immer zuerst der Zucker verwendet.

Die Natur kombiniert hingegen unsere Nahrung viel schlauer. Im Getreide beispielsweise findest du hauptsächlich Kohlenhydrate und Eiweiß und nur ein ganz klein wenig Fett. Nüsse wiederum bestehen im Wesentlichen aus Fett und Eiweiß. Der Kohlenhydratanteil in den Nüssen ist sehr komplex. Hülsenfrüchte bestehen aus Kohlenhydraten und Eiweiß und Kartoffeln ebenfalls.

Milch hat neben Fett und Eiweiß auch einen Zuckeranteil. Sie ist allerdings auch zur Aufzucht der Kälbchen konzipiert. Schließlich sollen diese ja schön wachsen.

Wenn du also bei deiner Speisenzubereitung darauf achtest, Fett und Eiweiß oder Kohlenhydrate und Eiweiß zu kombinieren, kannst du der Fetteinlagerung gut entgegenwirken. Das bedeutet, bei den kohlenhydratreichen Gerichten Eiweiß rein und Fett sparen. Bei den fetten Speisen Eiweiß rein und mit den Kohlenhydraten sparsam sein. Es braucht keine scharfe Trennung, denn die gibt es in der Natur auch nicht.

Sehr hilfreich ist ein hoher Ballaststoffanteil bei den Kohlenhydraten. Der sorgt für einen langsamen Blutzuckeranstieg.

Beispiele für Kohlenhydrate und Eiweiß:

Vollkornbrot mit Spiegelei, Vollkornbrot mit mageren Schinken, Haferflocken mit Joghurt, Linseneintopf, Ofenkartoffel mit Feta

Beispiele für Fett und Eiweiß:

Magertopfen mit Öl und Nüssen, Brokkoli in Käse-Sahne-Soße, Champignons in Sahnesoße, Chilli con Carne, Chia-Kokospudding mit Beerenobst, einfach Nüsse, Apfel mit Erdnussbutter, Avocado mit Ei und Nüssen, Gemüse mit Hallumi und Olivenöl, meine Erdnussriegel

Keine Sorge, bei uns zu Hause gibt es auch Kuchen, Schoki oder Nudeln mit Pesto. Wichtig ist nur, dass man solche Aufbauer nicht regelmäßig und nicht unbedingt vor dem Schlafengehen konsumiert.


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page